Sonderserien



Spur H0 - Art.Nr. 36183 Elektrolokomotive Baureihe 193

Spur H0 - Art.Nr. 36183

Elektrolokomotive Baureihe 193

 

"Flying Dutchman"

 

Vorbild: Mehrsystem-Elektrolokomotive Vectron, BR 193 der ELL/LTE. Die sehr interessante "Flying Dutchman"-Gestaltung ist zu Ehren der Übergabe der 100. Lokomotive an ELL designt worden. Die Lokomotive ist so ausgerüstet, dass Sie von Rotterdam über Deutschland, Tschechien, Österreich, die Slowakei und Ungarn bis nach Rumänien ans Schwarze Meer fahren kann. Aktueller Betriebszustand.

Highlights

 

Exklusiv bei Märklin und Trix.

Sehr schöne und aufwendige Lackierung.

Lokomotive mit vielfältigen Sound-Funktionen.

Detailliertes, preiswertes Einsteigermodell mit umfangreicher Ausstattung.

 

Produkt

 

Modell: Elektrolokomotive in Metallausführung, mit Digital-Decoder mfx/DCC und umfangreichen Geräuschfunktionen. Spezialmotor, zentral eingebaut. 4 Achsen über Kardan angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 2 rote Schlusslichter, konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar. Wenn das Spitzensignal an beiden Lokseiten abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des Doppel-A-Lichtes. Beleuchtung mit warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). 4 mechanisch funktionsfähige Dachstromabnehmer. Länge über Puffer 21,8 cm.

 

Spur H0 - Art.Nr. 36183 Elektrolokomotive Baureihe 193
239,99 € 1

215,99 €

  • verfügbar
  • Sofort versandfertig, 1 - 3 Werktage Lieferzeit (Lagerartikel)

TGV Duplex, V 150 | Spur H0 - Art.Nr. 37797 Hochgeschwindigkeitszug TGV Duplex V 150 Einmalige auf weltweit 3.000 Triebzüge limitierte Auflage.

(werkseitig bereits ausverkauft)

 

Hochgeschwindigkeitsrekord

 

Großbetrieb

Für den Hochgeschwindigkeitsverkehr zwischen Paris, Ostfrankreich (Straßburg) und Süddeutschland beschaffte die SNCF den „Train à Grande Vitesse Paris - Ostfrankreich – Südwestdeutschland“ (TGV POS). Basis des TGV POS war zunächst einmal der Neubau der Hochgeschwindigkeitsstrecke Strasbourg – Paris sowie die entsprechende Ausrüstung der Fahrzeuge für Strom- und Signalsysteme in Deutschland und der Schweiz. Der TGV POS war keine wirklich vollständig neu entwickelte Fahrzeuggeneration. Vielmehr handelte es sich um einen Mix aus neuen Triebköpfen und Mittelwagen des TGV Réseau. Die neuen Triebköpfe entsprachen mechanisch weitgehend jenen der TGV Thalys PBKA (Paris - Brüssel - Köln / Amsterdam). Die elektrische Ausrüstung für drei Stromsysteme (1,5 kV=, 25 kV/50 Hz und 15 kV/16⅔ Hz) wurde erstmals in Asynchrontechnik mit IGBT-gesteuerten Drehstrom-Asynchronmotoren ausgeführt. Die Mittelwagen stammten vom TGV Réseau. Allerdings wurden sie in der Werkstätte Bischheim umfangreich modernisiert, technisch auf den neuesten Stand gebracht und unterscheiden sich daher auffällig von den anderen TGV-Generationen. Beschafft wurden 19 Einheiten, wobei der TGV 4402 eine Besonderheit bildete. Seine Triebköpfe wurden für einen Weltrekordversuch herangezogen, denn nach den TGV-Rekorden vom 26. Februar 1981 (380 km/h) und vom 18. Mai 1990 (515,3 km/h) wollten es die Franzosen noch einmal wissen: Am 26. März 2007 stellten SNCF und Alstom den zukünftigen Rekordzug mit der Bezeichnung „V 150“ (= 150 m/s = 540 km/h) der Öffentlichkeit vor. Er setzte sich aus den beiden TGV POS-Triebköpfen und drei modifizierten Doppelstock-Mittelwagen neuester Bauart zusammen. Entsprechende Anpassungen waren diesmal zusätzliche Antriebsdrehgestelle unter den Mittelwagen zur Erhöhung der Leistung auf 19.600 kW sowie wieder geänderte Getriebeübersetzungen und Raddurchmesser. Die Versuchsstrecke auf der LGV Est erhielt einen verfestigten Oberbau in den Kurven sowie eine Erhöhung der Fahrdrahtspannung von 25 kV auf 31 kV. Schließlich stellte der „V 150“ am Mittag des 3. April 2007 auf der LGV Est einen neuen, unglaublichen Geschwindigkeitsweltrekord für Schienenfahrzeuge auf. In 13 Minuten beschleunigte die Einheit auf die absolute Spitzenmarke von 574,8 km/h. Die Rekordfahrt wurde von mehreren Fernsehsendern live übertragen. Ein Flugzeug begleitete das silber-schwarze Geschoss und hunderte Menschen jubelten dem Zug zu, als er knapp 200 Kilometer östlich von Paris mit seiner Höchstgeschwindigkeit mehrere Brücken passierte. Insgesamt ließen sich Alstom und SNCF die Rekordfahrt 30 Millionen Euro kosten. Ihre auffällige Weltrekord-Beklebung durften die beiden Triebköpfe zunächst behalten und wiesen so weiterhin im Planbetrieb augenfällig auf die erzielte Rekordgeschwindigkeit hin.

 

Vorbild: Hochgeschwindigkeitszug TGV Duplex V 150 (train à grande vitesse) der Französischen Staatsbahnen (SNCF), in der Ausführung und Zusammenstellung als 5-teiliger Triebzug zur Weltrekordfahrt am 3. April 2007. 1 Triebkopf (TK2), 1 Übergangswagen (R8), 1 Mittelwagen (R4), 1 Übergangswagen (R1), 1 Triebkopf (TK1). Mit Doppelschlingerdämpfer an den Drehgestellen, Triebkopf TK2 ohne Pantograph auf dem Dach, geändertem Führerstandsfenster und einteiliger Abdeckhaube. Triebkopf TK1 nur mit einem Pantograph ausgestattet. Triebzugnummer 4402. Betriebszustand 2007.

 

Modell: Beide Triebköpfe (TK1 und TK2) motorisiert. Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse in beiden Triebköpfen, zentral eingebaut. Jeweils 4 Achsen über Kardan angetrieben. Haftreifen. Serienmäßig eingebaute Innenbeleuchtung. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal, 2 rote Schlusslichter und Innenbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Drittes Spitzenlicht für französischen Lichtwechsel digital separat abschaltbar (Lichtfunktion). Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Führerstände in den Triebköpfen mit Inneneinrichtung. Separat angesetzte Griffstangen aus Metall. Triebkopf und Übergangswagen sind paarweise fest miteinander gekuppelt, mit Spezial-Kurzkupplungen und Kulissenführung. Zusätzliche Kulissenführung im Jakobs-Drehgestell. Fahrtrichtungsabhängige Stromversorgung über den jeweils vorderen Triebkopf. Innenbeleuchtung wird versorgt über die durchgehende elektrische Verbindung des ganzen Zuges. Vorbildgerecht Triebkopf (TK2) mit abgebauten Pantographen. Triebkopf (TK1) nur mit einem Pantograph. Pantograph ist nur mechanisch, nicht elektrisch funktionsfähig. Maßstäbliche Nachbildung, daher befahrbarer Gleisbogen ab Mindestradius 360 mm bei freiem Lichtraum. Der Hochgeschwindigkeitszug TGV Duplex V 150 wird mit einem durchnummerierten Echtheitszertifikat ausgeliefert. Länge des 5-teiligen Triebzuges ca. 125 cm.

Highlights

 

Triebzug mit vorbildgerechten Formänderungen für die Weltrekord-Fahrt am 3. April 2007.

Serienmäßig eingebaute LED-Innenbeleuchtung.

Spielewelt mfx+ Digital-Decoder mit umfangreichen Betriebs- und Geräuschfunktionen.

Beide Triebköpfe motorisiert.

TGV Duplex V 150 weltweit auf 3.000 Triebzüge limitiert.

Durchnummeriertes Echtheitszertifikat liegt bei.

 

ACHTUNG: Nur für Erwachsene

 

TGV Duplex, V 150 | Spur H0 - Art.Nr. 37797 Hochgeschwindigkeitszug TGV Duplex V 150
699,99 € 1

629,99 €

  • nur noch ein Exemplar vorhanden.
  • Sofort versandfertig, 1 - 3 Werktage Lieferzeit (Lagerartikel)

Messelok 2018 BR 05, DR | Spur H0 - Art.Nr. 39058 Stromlinien-Schnellzugdampflokomotive mit Schlepptender BR 05 (werkseitig bereits ausverkauft)

Vorbild: Stromlinien-Schnellzuglokomotive Baureihe 05 der Deutschen Reichsbahn (DR), Epoche II Ausführung mit voller Stromlinien-Verkleidung. Fiktive stahlblaue Grundfarbgebung mit Zierstreifen. Lok-Betriebsnummer 05 001. Betriebszustand Ende 1930er Jahre.

 

Für Geschwindigkeiten von 150 km/h im Versuchs- wie auch im planmäßigen Verkehr entstanden 1935 bei Borsig zwei Schnellfahrlokomotiven mit der Radsatzfolge 2’C2’ und einer Stromlinienvollverkleidung. Ab dem 8. März 1935 stand der LVA Grunewald die 05 001 zur Verfügung, die 05 002 folgte am 17. Mai 1935. Sie sprengten alle bis dahin gültigen Normen der Einheitsloks. Die Treib- und Kuppelräder maßen 2.300 mm, drei Zylinder sorgten für den Antrieb des zweiten Kuppelradsatzes (Außenzylinder) bzw. des ersten Kuppelradsatzes (Innenzylinder). Die Loks waren für 175 km/h Höchstgeschwindigkeit zugelassen und leisteten rund 3.400 PS. Beide absolvierten bei der Lokomotiv-Versuchsabteilung (LVA) Grunewald ein umfangreiches Testprogramm, bei denen die Edelrenner bis zu 180 km/h erreichten.Am 11. Mai 1936 befand sich die 05 002 mit einem Sonder-/Messzug auf dem Rückweg von Hamburg nach Berlin und überschritt zwischen Friesack und Vietznitz (Strecke Wittenberge – Berlin) die magische 200 km/h-Marke. Der gemessene Wert von 200,4 km/h bildete Weltrekord. Anschließend setzte die DRG einer der beiden 05er auf der Strecke Hamburg – Berlin im Plandienst ein. Das Bw Altona bespannte ab Ende Mai 1936 planmäßig das Fernschnellzugpaar FD 23/24 zwischen der Hansestadt und der Spreemetropole mit einer 05, welches zuvor von den SVT der Bauart „Hamburg“ gefahren worden war.Die 05 001 und 002 blieben zusammen mit der später hinzugekommenen 05 003 nach dem Krieg im Westen und wurden 1950/51 bei Krauss-Maffei hauptuntersucht. Dabei verloren die 05 001 und 002 ihre Stromschale. Eine neue Heimat fanden sie beim Bw Hamm mit einem dreitägigen Dienstplan und hatten ab 1951 den längsten Durchlauf zwischen Hamburg und Köln mit 478 km. Ab 1953 liefen sie sogar kurzfristig für ein Jahr zwischen Hamburg und Frankfurt (Main) satte 703 km. Zu dieser Zeit erbrachten die Maschinen auch ihre Höchstleistungen. Im Sommer 1955 glänzten die Maschinen im F-Zugdienst mit den F 1/2 „Hanseat“, den F 13/14 „Dompfeil“ und dem F 16 „Sachsenross“. Bereits acht Jahre später hatten die Maschinen aber als Splittergattung ausgedient. Der 05 001 blieb der Weg zum Schrottplatz erspart. Sie wurde wieder mit einer halbseitigen Stromlinienverkleidung ausgerüstet und ins Nürnberger Verkehrsmuseum gebracht.

 

 

 

Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Lokomotive und Tender weitgehend aus Metall. Eingerichtet für Rauchsatz 7226. Geschlossene Seitenverkleidungen ohne zusätzliche Aussparungen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal und nachrüstbarer Raucheinsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Dritte Lampe als Gegenzugsignal separat digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED). Feste Kurzkupplung zwischen Lok und Tender. Bogenfahrt ab normalem Radius 360 mm möglich. Decoder unter aufschiebbaren Tenderhauben zugänglich. Länge über Puffer 30,7 cm.

Highlights

 

Mit Spielewelt Digital-Decoder mfx+ und vielfältigen Betriebs- und Soundfunktionen.

• Elegante stahlblaue Farbgebung

• Spielewelt mfx+ Decoder (multiprotokollfähig), mit vielfältigen Licht- und Soundfunktionen

• 2-Licht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd

• 3. Lampe für Gegenzugsignal Zg 7 separat digital schaltbar

• Vorbereitet zum Einbau eines Raucheinsatzes 7226

• Einmalige Serie 2018 in H0

Ein passendes Schnellzugwagen-Set finden Sie im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 43224.

ACHTUNG: Nur für Erwachsene

Stromlinien-Schnellzuglokomotive Baureihe 05 der Deutschen Reichsbahn (DR), Epoche II Ausführung mit voller Stromlinien-Verkleidung
499,99 € 1

449,99 €

  • nur noch ein Exemplar vorhanden.
  • Sofort versandfertig, 1 - 3 Werktage Lieferzeit (Lagerartikel)

AB4ü, C4ü, DR | Spur H0 - Art.Nr. 43224 Schnellzugwagen-Set zur BR 05 (werkseitig bereits ausverkauft)

3tlg. Schürzenwagen-Set zur Messelok

 

Vorbild: 3 verschiedene Schnellzug-Schürzenwagen unterschiedlicher Bauarten, in fiktiver stahlblauer Ausführung der Deutschen Reichsbahn (DR). 1 Schürzenwagen AB4ü, 1./2. Klasse, 2 Schürzenwagen C4ü, 3. Klasse.

Betriebszustand Ende 1930er Jahre.

 

Modell: Voller Längenmaßstab. Typspezifisch gestaltete Unterböden. Drehgestelle nach Bauart Görlitz leicht.

Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Alle Wagen vorbereitet für stromführende Kupplungen 7319 oder stromführende trennbare Kurzkupplungen

72021 sowie zum Einbau einer Innenbeleuchtung 73150. Gesamtlänge über Puffer 74,3 cm.

Gleichstromradsatz je Wagen E700580.

Produktinfo

 

Die passende Stromlinien-Dampflokomotive der Baureihe 05 finden Sie im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 39058.

 

ACHTUNG: Nur für Erwachsene

3tlg. Schürzenwagen-Set zur Messelok
169,99 € 1

152,99 €

  • nur noch ein Exemplar vorhanden.
  • Sofort versandfertig, 1 - 3 Werktage Lieferzeit (Lagerartikel)

BR 18.5, Rheingold 1928 | Spur H0 - Art.Nr. 26928 Zugpackung "Rheingold 1928" (werksseitig ausverkauft)

BR 18.5, Rheingold 1928 | Spur H0 - Art.Nr. 26928

Zugpackung "Rheingold 1928"

 

 

 

Träumend durch das Rheintal

Ein beeindruckendes Set zu dem wohl wunderbarsten Reiseerlebnis der frühen dreißiger Jahre. Liebevoll und detailreich umgesetzt mit dem Blick für das Besondere. Lauschen Sie zum Beispiel einer Unterhaltung im Salonwagen oder genießen Sie die abendliche Reise bei einem Glas Champagner. Dieser exklusive Artikel ist nicht über unseren Onlineshop sondern nur über ausgewählte Händler bestellbar. Bitte sprechen Sie dazu Ihren Händler direkt an.

 

Vorbild: Rheingold-Zugpackung bestehend aus Schnellzug-Dampflokomotive Baureihe 18.5 mit Schlepptender 2´2´T31,7 in schwarz/roter Grundfarbgebung für den Einsatz als Rheingold-Lokomotive, 1 Schnellzugwagen 2. Klasse mit Küche, SB4ük-28, 1 Schnellzugwagen 1. Klasse ohne Küche, SA4ü-28, 1 Schnellzugwagen 1. Klasse mit Küche, SA4üK-28, 1 Schnellzugwagen 2. Klasse ohne Küche, SB4ü-28, 1 Schnellzug-Gepäckwagen SPw4ü-28. Zuglauf Hoek v. Holland - Düsseldorf - Köln - Mannheim - Basel SBB bzw. Amsterdam - Düsseldorf - Köln - Mannheim - Zürich. Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft (DRG). Lok-Betriebsnummer 18 527. Betriebszustand um 1931.

 

 

Highlights

 

Spielewelt mfx+ Digital-Decoder mit vielfältigen Betriebs- und Soundfunktionen in der Lokomotive.

Zusätzlicher mfx Digital-Decoder für Licht- und Geräuschfunktionen im Gepäckwagen.

Lokomotive mit Führerstandbeleuchtung und Feuerbüchsenflackern.

Wagen mit serienmäßig eingebauten Innenbeleuchtungen.

Trennbare, Strom führende Kupplungen zwischen den Wagen.

Aus Anlass des Jubiläums "90 Jahre Rheingold 1928" weltweit limitiert auf 2.999 Zugpackungen.

Durchnummeriertes Echtheitszertifikat liegt bei.

 

Modell: Dampflokomotive mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Serienmäßig eingebauter Rauchsatz. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal und Raucheinsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Führerstandbeleuchtung und Feuerbüchsenflackern zusätzlich digital schaltbar. Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender. Am Tender kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht. Gepäckwagen mit Digital-Decoder mfx zum Schalten von Licht- und Geräuschfunktionen. Serienmäßig ausgestattet mit roten LED-Schlusslichtern. Alle Personenwagen mit erhabenem "Rheingold"-Schriftzug. Alle Wagen serienmäßig ausgestattet mit Innenbeleuchtung, Personenwagen mit beleuchteten Tischlampen. Zwischen den Wagen trennbare, stromführende Kupplungen. Innenbeleuchtung und Tischlampen gemeinsam digital schaltbar, konventionell an. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Schleifer am Gepäckwagen montiert. Lokführer- und Heizer-Figur für die Dampflok liegen bei. Die Zugpackung wird mit einem durchnummerierten Echtheitszertifikat ausgeliefert. Gesamtlänge über Puffer ca. 157 cm.

 

Einmalige auf weltweit 2.999 Zugpackungen limitierte Auflage.

 

 

BR 18.5, Rheingold 1928 | Spur H0 - Art.Nr. 26928 Zugpackung "Rheingold 1928"
899,99 € 1

809,99 €

  • nur noch ein Exemplar vorhanden.
  • Sofort versandfertig, 1 - 3 Werktage Lieferzeit (Lagerartikel)

Serie CC 40100 | Spur H0 - Art.Nr. 26608 Zugpackung TEE L’Etoile du Nord / mit Zertifikat Nr. 593 von 999 limitierte Serie

Vorbild: Schnellzuglokomotive Serie CC 40100 der Französischen Staatsbahnen (SNCF). Viersystem-Lokomotive für ganz Frankreich, Benelux und Deutschland. Betriebsnummer CC 40109. Einsatz im internationalen TEE-Verkehr. Zuglok des TEE L’Etoile du Nord Amsterdam - Paris. INOX-Wagen (aus rostfreiem Stahl) für den TEE L’Etoile do Nord. Ein Großraumwagen A8tu der Belgischen Staatsbahnen (SNCB/NMBS). Ein Abteilwagen A8u (SNCF), Ein Speisewagen mit Küche A5rtu (SNCF) und ein Generatorwagen mit Dienstabteil A2Dx (SNCF). Alle Wagen 1. Klasse. Betriebszustand um 1974.

 

Modell: Lokomotive mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse zentral eingebaut. 4 Achsen über Kardan angetrieben, Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter konventionell an, digital schaltbar. Beleuchtung mit warmweißen und roten Leuchtdioden. Angesetzte Griffstangen aus Metall. Angesetzte Trittstufen. Detaillierte Dachausrüstung, unterschiedliche Dachstromabnehmer. Führerstände mit Inneneinrichtung, vorne mit Lokführerfigur. Ansteckbare Zurüstteile zur Pufferbohle. Länge über Puffer ca. 25,3 cm. Maßstäbliche Nachbildung aller Dimensionen ohne Einschränkungen. Befahrbarer Gleisbogen ab Mindestradius 360 mm (bei freiem Lichtraum). Typspezifisch gestalteter Unterboden. Drehgestelle nach Bauart Y24. Speziallackierung zur Darstellung der INOX-Oberfläche. Vorbereitet für Strom führende Kupplungen 7319 oder 72020/72021, Schleifer 73405 und Innenbeleuchtung 73400/73401 (2 x je Wagen). Gesamtlänge über Puffer ca. 138,3 cm.

 

ACHTUNG: Nur für Erwachsene

Highlights

 

Präzise Detaillierung.

Perfektes INOX-Finish.

Nummeriertes Echtheitszertifikat.

 

Produktinfo

 

Ein passendes Personenwagenset mit 3 Wagen wird unter der Artikelnummer 41879 im Märklin H0-Sortiment angeboten. (geplante Lieferung: Februar 2018)

 

 

Serie CC 40100 | Spur H0 - Art.Nr. 26608 Zugpackung TEE L’Etoile du Nord
549,99 € 1

494,99 €

  • nur noch ein Exemplar vorhanden.
  • Sofort versandfertig, 1 - 3 Werktage Lieferzeit (Lagerartikel)

Dms 905, DB AG | Spur H0 - Art.Nr. 43962 Gepäckwagen Dms 905

Vorbild: Vierachsiger Gepäckwagen Bauart Dms 905 der Deutschen Bahn AG (DB AG). Grau/lichtgraue Grundfarbgebung. Ohne Einstiegstüren am Wagenende 1, mit Steildach. Betriebszustand um 1997.

 

Modell: Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Typspezifisch gestalteter Unterboden. Drehgestelle mit Scheibenbremsen und angesetztem Generator. Vorbereitet für stromführende Kupplungen 7319 oder stromführende Kurzkupplungen 72020/72021, Schleifer 73406, Innenbeleuchtung 73400/73401 (2x) und Zugschlussbeleuchtung 73407. Länge über Puffer 28,2 cm. Gleichstromradsatz E700580.

 

Einmalige Serie für EUROTRAIN- und idee+spiel-Fachgeschäfte.

Dms 905, DB AG | Spur H0 - Art.Nr. 43962 Gepäckwagen Dms 905

54,99 €

  • nur noch ein Exemplar vorhanden.
  • Sofort versandfertig, 1 - 3 Werktage Lieferzeit (Lagerartikel)

Bpmz 291.2, DB | Spur H0 - Art.Nr. 43877 Großraumwagen Bpmz 291.2 "Kinderland"

Vorbild: Großraumwagen Bpmz 291.2, 2. Klasse. Farbgebung ozeanblau/elfenbein mit Schriftzug "Kinderland". Mit Klapptrittstufen, Steildach und Drehgestelle MD 52. Betriebszustand Sommer 1988.

 

Modell: Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Typspezifisch gestaltete Schürze. Drehgestelle MD 52. Vorbereitet für Strom führende Kupplungen 7319 oder Strom führende Kurzkupplungen 72020/72021, Innenbeleuchtung 73400/73401 (2x), Schleifer 73406 und Zugschlussbeleuchtung 73407. Gesamtlänge über Puffer ca. 28,3 cm. Gleichstromradsatz E700580.

 

Einmalige Serie für EUROTRAIN- und idee+spiel Fachgeschäfte.

Bpmz 291.2, DB | Spur H0 - Art.Nr. 43877 Großraumwagen Bpmz 291.2 "Kinderland"

79,99 €

  • nur noch ein Exemplar vorhanden.
  • Sofort versandfertig, 1 - 3 Werktage Lieferzeit (Lagerartikel)

Sparkasse-Heidelberg-Vorteilswelt

Ihr Einkaufserlebnis mit attraktiven Preisvorteilen

 

Mit der Sparkassen-Card (Debitkarte) im Geschäft bezahlen und Treuebonus erhalten

So funktioniert's

payback bonus geld zurück

Klicken Sie auf das Bild und folgen Sie dem Link zur Heidelberger Sparkasse

paycentive heidelberger sparkasse vorteilswelt

FEUDENHEIM

Andreas-Hofer-Str. 25

68259 Mannheim-Feudenheim

Tel: 0621 43 72 84 06

Fax: 0621 43 74 89 73

info@hoereck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

9.00 - 13.00 Uhr

14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch Nachmittag nach Vereinbarung.

Zur Detailseite von Höreck - Markus Andrae

SANDHOFEN

Kalthorststr. 8

68307 Mannheim-Sandhofen

Tel: 0621 44 59 75 55

Fax: 0621 44 59 75 56

sandhofen@hoereck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

9.00 - 13.00 Uhr

14.00 - 18.00 Uhr

Samstag 14 - 18 Uhr (Oktober bis April)

Mittwoch Nachmittag nach Vereinbarung.

Fachhandel für:

Wir sind in der Filiale Sandhofen von der Firma Hörluchs Hearing GmbH & Co.KG, Bergseestraße 10 in 91217 Hersbruck für die Anpassung der Produkte von Hörluchs zertifiziert.

Zur Detailseite von Höreck - Markus Andrae

Ketsch

Enderlestr. 23

68775 Ketsch

Tel: 06202 40 90 143

Fax: 06202 40 90 156 

ketsch@hoereck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

9.00 - 13.00 Uhr

14.00 bis 18.00 Uhr

Freitag Nachmittag nach Vereinbarung.

Fachhandel für:



Proauris Partner
https://www.hoergeraete-sind-toll.de/
https://www.hoergeraete-sind-toll.de/
Signia Siemens Sivantos Hörgeräte
Klicken Sie auf das Bild und folgen Sie dem Link
Hörluchs ICP Partner

Wir sind in der Filiale Sandhofen von der Firma Hörluchs Hearing GmbH & Co.KG, Bergseestraße 10 in 91217 Hersbruck für die Anpassung der Produkte von Hörluchs zertifiziert.

Höreck und Hörex, Partner fürs Hören
Hörex die strake Gemeinschaft
FGH Fördergemeinschaft gutes hören
FGH


präqualifiziert

PräQ Gesellschaft zur Präqualifizierung mbH

Die Präqualifizierung ist eine vorwettbewerbliche Eignungsprüfung, bei der ein Leistungserbringer seine Fachkenntnis und Leistungsfähigkeit vorab nachweisen muss. Gemäß § 126 Abs. 1 S. 2 SGB V können Vertragspartner der Krankenkassen nur solche Leistungserbringer sein, die die Voraussetzungen für eine ausreichende, zweckmäßige und funktionsgerechte Herstellung, Abgabe und Anpassung der Hilfsmittel erfüllen. Durch eine erfolgreiche Präqualifizierung kann diese Leistungsfähigkeit gegenüber der Krankenkasse nachgewiesen werden.

 

GKV hebt Präqualifizierungsstandards weiter an

 

Um die hohen Qualitätsstandards in der Hörsystemversorgung weiterzuentwickeln und transparent zu halten, hat der GKV-Spitzenverband seine Empfehlung für die Anforderungen an eine funktionsgerechte Herstellung, Angabe und Anpassung von Hilfsmitteln weiter angehoben. Die im § 126 Absatz 1 Satz 3 SGB V beschriebenen Anforderungen an die räumlichen, technischen und fachlichen Voraussetzungen an den Hörakustiker wurden weiter konkretisiert. Die neuen Anforderungen gelten für alle Hörakustik-Betriebe, die sich ab dem 1. Juli 2013 präqualifizieren lassen.


Die Bewertungen über "KennstDuEinen", "GoYellow" und "Meinungsmeister" beziehen sich auf unsere Tätigkeiten als Hörakustiker.

Die Bewertungen über "Trusted Shops" beziehen sich lediglich auf den Höreck Modellbahn Shop.